Aktuell oder historisch,  Privates

Marita und Michael: Wir sind dann mal ganz weg ….

 

… aber nur in unsere alte Heimat Köln. Hier haben wir eine große schöne Wohnung in Lindenthal gefunden (Lindenburger Allee 6), ruhige Wohnstraße, dennoch nur ein paar Schritte auf die belebte Dürener Straße, fußläufig zu den Kindern und Enkelinnen, in den Stadtwald, zum Rautenstrauch-Kanal, zur geliebten Kölner Kulturszene.

Bedeutet: Wir verkaufen nach 45 Jahren unser Haus in Heiligenhaus. Schon sehr schweren Herzens.

Wohnraum mit Kamin und Orgelpfeifen vom Altenberger Dom, Wendeltreppe auf die Galerie

Baujahr 1975, als halbes Doppelhaus in einer ruhigen Nebenstraße mit 30er-Tempo und  ohne Durchgangsverkehr erworben, von uns 1982 auf das Nachbargrundstück erweitert und umfangreich modernisiert. 2019 neue energiesparende Heizungsanlage. Alles in sehr gutem Zustand, geschützt mit professioneller Alarmanlage.

Vorderseite mit Balkon, links Gewächshaus

Grundstück 675 qm, mit hohem Baumbestand, von der Straße nicht einsehbar.

Rückwärtige Ansicht, rechts Abgang in den Saunahof

 Garten vor und hinter dem Haus, vorne durch einen Balkon überdacht mit Sicht auf den Dom, hinten mit gläserner Pergola und verwunschenem Teich. Zur Autobahn A4   5 Minuten, im Ort fährt ein Bus nach Bensberg und Köln, von Overath Zugverbindung nach Köln alle halbe Stunde.

Pergola rückwärtiger Garten und Teich

Traumhafter Blick von der Galerie

Wohnfläche mit allen Nebenräumen, Treppenhäusern und Balkonen vielleicht 280 qm, davon Wohnzimmer 56 qm mit innenliegender Galerie 20 qm. Ausgebauter, isolierter Dachboden, ideal für eine elektrische Eisenbahn. Gut bestückter Fitnessraum im Souterrain mit großer Sauna und Tauchbecken außen.

Essplatz, im Hintergrund Durchgang in die Küche

Moderne, funktionstüchtige Küche mit Essplatz und Dampfgarer. Im Schlafzimmer viele Einbauschränke, im Wohnraum und auf der Galerie viele Bücherregale mit Schubladen.

Der Keller unter dem Anbau ist erweitert bis an die Grundstücksgrenze, angedacht für eine spätere Zahnarztpraxis, was aber nie notwendig war. Durch eine große Fensterfront zum hinteren Garten gut belichtet, in der Decke die Möglichkeit eines Lichtfensters, dazu ein großzügiger und heller Zugang über den derzeitigen Garageneingang möglich. Dieser Raum kann auch gestaltet werden für eine Firma oder als Wohnung. Für Auto-Fans: Mit fest installierter Hebebühne.

 

Und hier meine Rundmail zum Umzug:

Liebe Freunde nah und fern,

dies sollte eigentlich eine Einladung zu einem ganz besonderen Kölschen Frühschoppen werden. Aber unter Corona geht das natürlich leider nicht.

Der Grund: Wir verlassen nach 45 Jahren unser Haus in Overath-Heiligenhaus, Heimat unserer Kinder (die in Köln bleiben wollen), Ort unzähliger großer Feste und Veranstaltungen mit unseren Freunden, Hort vieler Bilder und Andenken, Stätte umfangreicher Erinnerungen. Mit einer riesigen Garage, mit eigener Hebebühne und alten Autos, wo früher auch die Freunde unserer Kinder ihre Mopeds repariert haben.

Das Haus wird verkauft, viele Fotos und Details unter https://www.kulturcram.de/2020/10/marita-und-michael-wir-sind-dann-mal-ganz-weg/

Denn wir werden älter (ich werde am Jahresende 77), ich bin nicht besonders zu Fuß, wer weiß, wie das weiter geht. Da macht es Sinn für uns, in Köln, unserer alten Heimat, rechtzeitig nochmal ein neues Kapitel des Lebens aufzuschlagen. Wenn auch mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

 

Hier haben wir zum 1. Dezember in der Lindenburger Allee 6 in 50931 Köln eine sehr große schöne und ruhig gelegene Wohnung gefunden, mit Aufzug und Tiefgarage, um die Ecke die belebte und auch gastronomisch interessante Dürener Straße, fußläufig zu den Kindern, zum Stadtwald, zum Aachener Weiher und zum Rautenstrauchkanal, zu unserer geliebten Kulturszene. Das gibt natürlich schon einen riesigen Aufwand, hier auszuziehen mit all unserem Pröll. Aber in der neuen Wohnung gibt es viel Platz für fast alles, zur Not muss das Treppenhaus herhalten.image002.jpg      image001.jpgimage003.jpgWohnung 1. Etage bis zum linken Bildrand und bis hinten.

Natürlich halten wir Kontakt zur “alten Heimat“ und den sehr guten Freunden im Föhrenweg, gehen weiterhin zu unserem hoch geschätzten Internisten, gehen weiterhin ins Feuerwehrtheater und in die Piemonteca von Simone Geuer. All das ist ja Dank Internet viel einfacher als früher.

Und: Versprochen ist eine große Einweihungsparty im kommenden Frühjahr – so uns Corona lässt.

Herzliche Grüße von Marita und Michael Cramer

Ab 1.12. Lindenburger Allee 6, 51931 Köln, Festnetz noch nicht bekannt. Mobil 0160 97 70 64 74 (Michael) 0171 51 88 005 (Marita)

 

Kommentare deaktiviert für Marita und Michael: Wir sind dann mal ganz weg ….